KTL - Kathodische Tauchlackierung

Grundlagen der KTL

assets/Showcase-KTL-Minigalerie/_resampled/SetWidth295-E-Type-Haube-roh-001.jpg
assets/Showcase-KTL-Minigalerie/_resampled/SetWidth295-E-Type-Haube-fertig-001.jpg
Motorhaube E-Type entlackt und entrostet.
Motorhaube E-Type KTL Beschichtung.

Die Kathodische Tauchlackierung (KTL) ist ein Verfahren zur Beschichtung von Metallen.

Für die Behandlung wird das Werkstück als Kathode geschaltet und in ein Lackbad mit positiv geladenen Lackpartikeln getaucht. Das negativ geladene Werkstück zieht die anodischen Partikel an und behält sie als gleichmäßigen Film auf seiner Oberfläche zurück. Diese Partikelabscheidung gewährleistet die homogene Beschichtung selbst extrem komplexer Teilgeometrien, die Dauer der Behandlung richtet sich nach der gewünschten Schichtdicke. Die Lackpartikel sind Epoxiodharzpigmente. Im Anschluss an die Schichtbildung erfolgt das Einbrennen, eine Wärmebehandlung bei min. 176°C. und einer min. Dauer von 17 Minuten. Die Schichtdicke beträgt zwischen 20-25 µ, das bedeutet, dass keine Gewinde nachgeschnitten werden müssen.